Maßnahmen Rhein.Main.Ufer-Gestaltung in Mainz-Kostheim

Rhein-Main-Ufer-Konzept

Gemein­samer Antrag aller Frak­tionen zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 19. Januar 2022

Maßnahmen Rhein.Main.Ufer-Gestaltung in Mainz-Kost­heim: Konzep­tion und Bürger­be­tei­li­gung weiterentwickeln

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Orts­beirat Mainz-Kost­heim begrüßt die im Rahmen des Rhein.Main.Ufer-Konzepts erstellten Maßnahmen, unter­stützt ausdrück­lich die Fort­füh­rung der Konzep­tion und erwartet, dass das Konzept in einem abseh­baren Zeit­raum reali­siert wird. 

In einem nächsten Schritt bittet der Orts­beirat darum, die Ergeb­nisse und Maßnahmen der Rhein.Main.Ufer-Gestaltung der breiten Öffent­lich­keit, im Rahmen einer Bürger­ver­samm­lung (gemäß § 8a HGO), vorzu­stellen und zu erläu­tern. Der Orts­beirat bittet darum, kurz­fristig umsetz­bare Maßnahmen zeitnah auszuführen.

weiter­lesen  › › ›

Verkehrssituation Rheinufer / Reduit

Antrag Nr. 16/​2021 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am 13. Juli 2021

Gemein­samer Antrag von CDU und AUF

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, die Verkehrs­si­tua­tion am Rhein­ufer zu verbes­sern, indem

  • 1) möglichst schnell der Bereich zwischen Einfahrt zum Rhein­ufer an der Rampenstraße/​Wiesbadener Straße, über die Prome­nade am Kran­sand bis zum Haupt­ein­gang der Reduit („Löwentor“) für den moto­ri­sierten Indi­vi­du­al­ver­kehr gesperrt wird,
  • 2) schnellst­mög­lich die Einbahn­stra­ßen­re­ge­lung in dem hinter der Reduit gele­genen Stra­ßen­ab­schnitt aufge­hoben und diese Strecke zur Befah­rung in beiden Rich­tungen zwecks Erschlie­ßung des Reduit-Innen­hofs und des Restau­rant­schiff-Liege­platzes durch Berech­tigte unein­ge­schränkt genutzt werden kann,
  • 3) ein Verkehrs­kon­zept erstellt und dem Orts­beirat zur Bera­tung vorge­legt wird, aus dem hervor­geht, wie zukünftig der gesamte Bereich zwischen Reduit und Bahnhof (einschl. der Park­flä­chen) verkehr­lich erschlossen werden soll (Planung ggfs. mit Erschließungsstraße/​Unterführung – unter Berück­sich­ti­gung der zukünf­tigen Schlie­ßung des Bahnübergangs).
weiter­lesen  › › ›

Fußgängerfreundlichere Ampelschaltung und Verkehrssicherheit am Bahnhof Kastel

Antrag Nr. 09/​2020 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 30. Juni 2020

Fußgän­ger­freund­li­chere Ampel­schal­tung für ÖPNV-Benutzer*innen und Erhö­hung der Verkehrs­si­cher­heit am Bahnhof Kastel

Der Über­gang für Fußgänger*innen (und Radfahrer*innen) zwischen Mainzer Straße und Bahnhof in Mainz-Kastel ist – insbe­son­dere im Berufs­ver­kehr – hoch frequentiert.

Die Fußgän­ger­ampel an dieser Stelle ist gegen­wärtig so geschaltet, dass vom Bahnhof in Rich­tung Mainzer Straße „grüne Welle“ ist. In der Gegen­rich­tung von Mainzer Straße in Rich­tung Bahnhof ist das nicht der Fall, sondern auf der Mitte muss gewartet werden. Dies verleitet Wartende in Zeitnot dazu, bei „Rot“ die Straße zu über­queren, wodurch sie sich und andere gefährden.

weiter­lesen  › › ›

Beschrankter Bahnübergang Kastel – Bitte Motor abstellen bei geschlossener Schranke!

Antrag Nr. 07/​2019 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 12. März 2019 

Beschrankter Bahn­über­gang Kastel – Bitte Motor abstellen bei geschlos­sener Schranke! 

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Der Magis­trat mit der zustän­digen Stelle bei der Deut­schen Bahn AG darauf hinwirken, am beschrankten Bahn­über­gang am Bahnhof Mainz-Kastel ein Schild „Bei geschlos­sener Schranke: Bitte Motor abstellen“ aufzustellen. 

weiter­lesen  › › ›

Konkrete Maßnahmen zur Förderung von Radverkehr und ÖPNV vor Ort

Antrag Nr. 13/​2018 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Mitt­woch, 21. November 2018

Konkrete Maßnahmen zur Förde­rung von Radver­kehr und ÖPNV vor Ort

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Der Magis­trat möge erklären,

  • 1. wann der vom Orts­beirat seit Jahren gefor­derte und von Verkehrsdezernent*innen mehr­fach zuge­sagte Ausbau der Fahr­rad­ab­stell­an­lage am Bahnhof Kastel erfolgen wird und wie viele regu­läre, über­dachte Fahr­rad­ab­stell­plätze dort zusätz­lich geschaffen werden.
  • 2. welche Maßnahmen der Magis­trat vorsieht, um die Nutzung von Fahr­rä­dern durch Schü­le­rinnen und Schüler der IGS Wilhelm-Leuschner-Schule und der Albert-Schweitzer-Schule zu fördern und wann diese Maßnahmen verwirk­licht werden.
weiter­lesen  › › ›

Verbesserung des Kundenservice der städtischen Verkehrsbetriebe

Antrag Nr. 08/​2018 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 7. August 2018

Verbes­se­rung des Kunden­ser­vice der städ­ti­schen Verkehrs­be­triebe und der Kommu­ni­ka­tion zwischen den Stadt­ver­wal­tungen Mainz-Wiesbaden

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat möge dafür Sorge tragen, dass an der Bushal­te­stelle Bahnhof Kastel/​Rathausstraße (Halte­stelle für sieben Busli­nien, Fahrt­rich­tung Mainz bzw. Wies­baden) endlich ein Abfall­be­hälter ange­bracht wird, um die Verbrei­tung von Müll im öffent­li­chen Stra­ßen­raum zu vermindern.

Der Magis­trat möge prüfen, wie die Kommu­ni­ka­tion auf dem Verwal­tungs­wege zwischen den beiden benach­barten Landes­haupt­städten effek­tiver gestaltet werden kann, z.B. durch ein bei den Ober­bür­ger­meis­tern ange­sie­deltes Beschwerdemanagement.

weiter­lesen  › › ›

Ampelschaltung zwischen Mainzer Straße und Bahnhof Kastel

Antrag Nr. 12/​2017 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 22. August 2017

Ampel­schal­tung am Überweg über die Eisen­bahn­straße zwischen Mainzer Straße und Bahnhof Kastel

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Der Magis­trat möge prüfen, ob die Ampel­schal­tung am Überweg über die Eisen­bahn­straße zwischen Mainzer Straße und Bahnhof Kastel dahin­ge­hend verän­dert werden kann, dass für die Fußgänger*innen, die ihn benutzen, die Grün­phase über die gesamte Stra­ßen­breite führt und nicht regel­mäßig nach Querung der ersten Hälfte unter­bro­chen wird.

Begrün­dung:
Gerade auf dem morgend­li­chen Weg zu den Bahnen ist die Unter­bre­chung der Grün­phase an dieser sehr Stelle sehr ärger­lich und verleitet dazu, die zweite Fahr­bahn­hälfte bei Rot zu über­queren, was zu gefähr­li­chen Situa­tionen führt.

weiter­lesen  › › ›

Kasteler Bahnhof: Fahrradabstellanlage reparieren und erweitern

Antrag Nr. 09/​2017 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 25. April 2017

Kasteler Bahnhof: Fahr­rad­ab­stell­an­lage repa­rieren und erweitern

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Der Magis­trat möge kurz­fristig die Repa­ratur des Daches der Fahr­rad­bas­tell­an­lage am Bahnhof Kastel veranlassen.

In diesem Zusam­men­hang möge der Magis­trat prüfen, wie die Fahr­rad­ab­stell­an­lage mittel­fristig erweitert/​modernisiert werden kann.

Begrün­dung:
Durch die beharr­liche Nach­ver­fol­gung eines Bürgers sind durch die ELW – endlich – etliche „Schrott­räder” an der Fahr­rad­ab­stell­an­lage entfernt worden.

weiter­lesen  › › ›

Bahnhof Mainz-Kastel

Antrag Nr. 03/​2017 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 24. Januar 2017

Bahnhof Mainz-Kastel

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Ange­sichts der anhal­tenden Miss­stände am Bahnhof Mainz-Kastel (fehlender barrie­re­freier Zugang zum Bahn­steig Rich­tung Frankfurt/​Main, Verdre­ckung der Unter­füh­rung zwischen den Bahn­steigen, unzu­rei­chende Fahr­rad­ab­stell­plätze etc.) möge der Magis­trat über den Sach­stand der Umset­zung des beschlos­senen Stati­ons­ent­wick­lungs­plans Bahnhof Kastel berichten, insbe­son­dere, wann welche Maßnahmen durch­ge­führt werden.

Außerdem möge mitge­teilt werden, in welchen zeit­li­chen Abständen und von wem Reini­gungs­ar­beiten am Bahnhof erfolgen und wie das Vorgehen ist, wenn nicht mehr verkehrs­taug­liche Fahr­räder bzw. Fahr­rad­teile dauer­haft Fahr­rad­ab­stell­plätze blockieren.

weiter­lesen  › › ›

Bahnhof Mainz-Kastel – Defekte Uhren reparieren

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden möge umge­hend dafür Sorge tragen, dass die seit Wochen defekten Uhren auf den Bahn­steigen des Bahn­hofs Mainz-Kastel repa­riert werden.

Begrün­dung:
Seit mehreren Wochen sind die Uhren auf den Bahn­steigen des Bahn­hofs Mainz-Kastel defekt. Es ist nicht akzep­tabel, dass die Uhren über Wochen hinweg nicht repa­riert werden. Dieser mise­rable Service steht in krassem Wider­spruch zu den jahr­zehn­te­langen Ankün­di­gungen dieser wich­tige ÖPNV-Knoten­punkt solle entwi­ckelt werden.

Zukunft des Park&Ride- und Bike&Ride-Verkehrs

Der Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr der Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung der Landes­haupt­stadt Wies­baden hat in seiner Sitzung am 22. September 2015 im Zusam­men­hang mit der Rhein­ufer­pla­nung im Bereich der Theodor-Heuss-Brücke u. a. Folgendes beschlossen: „Ein Umbau macht die bishe­rige Rhein­ufer­straße zur reinen Erschlie­ßungs­straße für den dortigen Anlie­ger­ver­kehr (unter Ausschluss der derzei­tigen P&R-Verkehre).“

Die rhein­ufer­seitig vorhan­denen P&R-Parkplätze für den Bahnhof Mainz-Kastel können aber von der rechten Rhein­seite aus nur über diese Rhein­ufer­straße (von der Wies­ba­dener Straße aus) bzw. über die Bahn­schranke (im Kreu­zungs­be­reich Kloberstraße/​Philippsring/​Eisenbahnstraße) erreicht werden. 

Aufgrund des hohen Bahn­ver­kehrs­auf­kom­mens ist die Bahn­schranke häufig geschlossen. Auch ist kein direkter Zugang von diesen rhein­ufer­seitig vorhan­denen P&R-Plätzen zu den Bahn­steigen gegeben. Das Projekt des Stati­ons­ent­wick­lungs­plans Bahnhof Mainz-Kastel sieht auch keine direkte fußläu­fige Verbin­dung vom Rhein­ufer zu den Bahn­steigen vor. („Es soll jedoch die Möglich­keit bestehen bleiben, zu einem späteren Zeit­punkt den Durch­stich der Perso­nen­un­ter­füh­rung umsetzen zu können.“)

Der Orts­beirat wolle deshalb beschließen:
Der Magis­trat möge darlegen, wie er sich die zukünf­tige Erschlie­ßung der P&R-Anlage denkt, wenn die Rhein­ufer­straße nicht mehr der Erschlie­ßung des P&R-Verkehrs dienen soll? 

Sieht er die Möglich­keit einer anderen Erschlie­ßung (z. B. über die Trasse eines evtl. nicht mehr benö­tigten Gleises)? Oder durch Ersatz der Bahn­schranke durch eine Unter­füh­rung? Oder soll auf eine rhein­sei­tige P&R-Anlage unter Umständen (ersatzlos?) verzichtet werden?

Für welchen Zeit­punkt ist ein Durch­stich von den Bahn­steigen zum Rhein­ufer bzw. zur Reduit geplant, um diese endlich an den Bahnhof Mainz-Kastel und die Busse vernünftig anzubinden?

Ist es möglich, dass die Errich­tung der zusätz­li­chen Fahr­rad­ab­stell­an­lage (B&R-Anlage) umge­hend nach Fertig­stel­lung der Gesamt­pla­nung erfolgt, um eine möglichst schnelle Inbe­trieb­nahme zu ermög­li­chen, die vom Orts­beirat gewünscht wird?