Resolution zur Solidarität mit den Opel-Beschäftigten

Ange­sichts der drohenden Vernich­tung von Tausenden von Arbeits­plätzen bei Opel stellt der Orts­beirat Mainz-Kastel fest:

In der Allge­meinen Erklä­rung der Menschen­rechte, die am 10. Dezember 1948 von der Gene­ral­ver­samm­lung der Vereinten Nationen geneh­migt und verkündet wurde, heißt es: „Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufs­wahl, auf ange­mes­sene und befrie­di­gende Arbeits­be­din­gungen sowie auf Schutz gegen Arbeitslosigkeit.“

Der von der Unter­neh­mens­lei­tung von General Motors ange­kün­digte Abbau von mehreren Tausend Arbeits­plätzen bei Opel, darunter etwa 2500 Arbeits­plätzen am Standort Rüssels­heim, ist eine massive Verlet­zung der von den UN verkün­deten Menschenrechte.

Die beson­dere Betrof­fen­heit auch unseres Stadt­teiles, in dem nicht wenige Opel­be­schäf­tigte wohnen, bestärkt den Orts­beirat Mainz-Kastel gegen diese Arbeits­platz­ver­nich­tung zu protes­tieren und seine Soli­da­rität mit den Opel-Beschäf­tigten und ihren Fami­lien zu bekunden.

Der Orts­beirat Mainz-Kastel fordert den Ober­bür­ger­meister und den Magis­trat der hessi­schen Landes­haupt­stadt auf, dem Beispiel des Orts­bei­rates zu folgen, ihrem Protest gegen die von der GM-Unter­neh­mens­füh­rung geplanten Arbeits­ver­nich­tung Ausdruck zu verleihen, mit den Opel-Beschäf­tigten Soli­da­rität zu zeigen und alles in ihren Möglich­keiten Stehende zu unter­nehmen, damit diese tausend­fache Arbeits­platz­ver­nich­tung verhin­dert wird.

Begrün­dung: gege­be­nen­falls mündlich

Christa Wendel­muth
Frak­ti­ons­spre­cherin

Der Antrag wurde in geän­derter Fassung beschlossen:
Ange­sichts der drohenden Vernich­tung von Tausenden von Arbeits­plätzen bei Opel stellt der Orts­beirat Mainz-Kastel fest:

Die Unter­neh­mens­lei­tung von General Motors hat den Abbau von mehreren Tausend Arbeits­plätzen bei Opel ange­kün­digt, darunter etwa 2500 Arbeits­plätzen am Standort Rüsselsheim.

Die beson­dere Betrof­fen­heit auch unseres Stadt­teiles, in dem nicht wenige Opel­be­schäf­tigte wohnen, bestärkt den Orts­beirat Mainz-Kastel gegen diese Arbeits­platz­ver­nich­tung zu protes­tieren und seine Soli­da­rität mit den Opel-Beschäf­tigten und ihren Fami­lien zu bekunden.

Der Orts­beirat Mainz-Kastel fordert den Ober­bür­ger­meister und den Magis­trat der hessi­schen Landes­haupt­stadt auf, dem Beispiel des Orts­bei­rates zu folgen, ihrem Protest gegen die von der GM-Unter­neh­mens­füh­rung geplanten Arbeits­ver­nich­tung Ausdruck zu verleihen, mit den Opel-Beschäf­tigten Soli­da­rität zu zeigen und alles in ihren Möglich­keiten Stehende zu unter­nehmen, damit diese tausend­fache Arbeits­platz­ver­nich­tung verhin­dert wird.

nach oben