Sachstand Fahrradverleih-Standorte in Mainz-Kostheim

Antrag Nr. 36/​2021 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 8. Dezember 2021

Erin­ne­rungs­an­trag: Sach­stand Fahr­rad­ver­leih-Stand­orte in Mainz-Kost­heim (ESWE-meinRad)

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, einen Sach­stand zur Einrich­tung weiterer Stationen des städ­ti­schen Fahrrad-Verleih­sys­tems in Mainz-Kost­heim zu geben.

Begrün­dung:
Im Schrift­ver­kehr 71/​2019 (Schreiben von Stadtrat Herrn Kowol, 27.05.2019) wurde der Orts­beirat um Stel­lung­nahme zu neuen Stand­orten für das Fahrrad-Verleih­system ESWE-meinRad in Mainz-Kost­heim gebeten. Hierbei handelt es sich um die Stand­orte „Hallenbad Kost­heim“, „Hoch­heimer Straße“ (Verle­gung ist bereits erfolgt), „Maaraue“ (beim Freibad) und „Orts­ver­wal­tung Kastel/​Kostheim“. Dieser Bitte ist der Orts­beirat in seiner Sitzung am 26. Juni 2019 (Proto­koll­notiz 0077/​2019) nachgekommen.

weiter­lesen  › › ›

Fahrradschutzstreifen auf der östlichen Hochheimer Straße

Antrag Nr. 28/​2021 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 15. September 2021

Einrich­tung eines Fahr­rad­schutz­strei­fens auf der östli­chen Hoch­heimer Straße

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, in der Hoch­heimer Straße zwischen Uthmann­straße und Mühl­straße einen Fahr­rad­schutz­streifen einzurichten.

Einrichtung eines Fahrradschutzstreifens auf der östlichen Hochheimer Straße
Abbil­dung 1: Verlauf des gewünschten Fahr­rad­schutz­strei­fens (© OpenStreetmaps-Mitwirkende)
weiter­lesen  › › ›

Wartehäuschen an der Bushaltestelle Linzer Straße

Antrag Nr. 25/​2020 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 23. September 2020

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird aufge­for­dert, an der Bushal­te­stelle Linzer Straße, in Fahrt­rich­tung Mainz, ein Warte­häus­chen aufzu­stellen. Um einen Umstieg vom Rad in den Bus zu erleich­tern, ist die Halte­stelle, analog zur Fahrt­rich­tung Hoch­heim, mit Fahr­rad­stän­dern auszustatten.

Begrün­dung:
Durch die Geschäfts­auf­gabe und den Abriss des Fahr­rad­händ­lers „Ross­kopp“ in der Hoch­heimer Str. 41, besteht für Fahr­gäste an der Halte­stelle Linzer Straße, die mit der Linie 68 in die Mainzer Innen­stadt (oder aber auch zum Bahnhof Kastel) fahren wollen, keine Möglich­keit zum Schutz vor Wind und Wetter.

weiter­lesen  › › ›

Mizaru, kikazaru, iwazaru …

„Bericht aus dem Orts­beirat“ zur Kost­heimer Sitzung am 26. August 2020

Mizaru, kika­zaru, iwazaru. Das ist Japa­nisch. Bei uns heißt das: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Das könnte auch das Motto der Orts­bei­rats­mehr­heit in Kost­heim sein. Diesen Eindruck hatten wir in der August-Sitzung. Für uns völlig über­ra­schend bean­tragte die SPD-Frak­tion gleich zu Beginn der Sitzung, unseren Antrag „Folgen des Bauge­biets Ostfeld/​Kalkofen für Mainz-Kost­heim“ von der Tages­ord­nung zu strei­chen. Inhalt des Antrages: Wir wollten, dass der Kost­heimer Orts­beirat bei den Planungen des Bauge­biets mitein­be­zogen wird, genau wie Kastel, Amöne­burg, Erben­heim und Biebrich.

Kein Thema. Ende der Durchsage.

Es ging nicht einmal darum, eine Posi­tion zu dem geplanten Bauge­biet einzu­nehmen. Wir wollten einfach nur ein Mehr an Infor­ma­tion und Betei­li­gung. Das geht uns doch gar nichts an, meinte die SPD. Wort­wört­lich: „Das ist ein Kasteler Thema.“

Zur Erklä­rung: Ein Antrag auf Nicht­be­fas­sung ist ein Geschäfts­ord­nungs­an­trag. Da kann über die Sache selbst nicht mehr geredet werden. Es geht nur um formale Fragen – wobei die Aussage, es sei ein „Kasteler Thema“ streng genommen schon eine Äuße­rung zur Sache war – denn dass das nur Kastel betreffen sollte, das bestreiten wir ja. Unsere Bitte, diese Diskus­sion nicht zu verwei­gern, lehnten SPD, CDU und Freie Wähler ab (die FDP-Vertre­terin war nicht da). Kein Thema für den Kost­heimer Orts­beirat. Punkt.

weiter­lesen  › › ›

Verhindern von Falschparkern an der Einmündung Wallufer Straße in die Hochheimer Straße

Antrag Nr. 14/​2020 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 26. August 2020

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, dafür zu sorgen, dass im Einmün­dungs­be­reich der Wall­ufer Straße in die Hoch­heimer Straße (siehe Abbil­dung 1) der Fahr­radweg nicht zuge­parkt wird. Dies ist sowohl für Radfahrer auf der Hoch­heimer Straße gefähr­lich, als auch für Verkehrs­teil­nehmer, die aus der Wall­ufer Straße kommen und aufgrund Behin­de­rung der Sicht­wege, nicht unge­fährdet in die Hoch­heimer Straße einbiegen können.

Der Orts­beirat hält entweder eine Schraf­fie­rung des Bereichs zwischen Fahr­radweg und Gehweg in dem Bereich, der nicht mehr beparkt werden kann, für sinn­voll oder die Instal­la­tion eines Wies­ba­dener Schutz­bords (analog z.B. in der Schwal­ba­cher Straße) für den frag­li­chen Bereich. Bis zur Umset­zung der Maßnahme wünscht sich der Orts­beirat zudem eine stär­kere Bestrei­fung durch die kommu­nale Verkehrsaufsicht.

Abbil­dung 1: Einmün­dung Wall­ufer Straße in Hoch­heimer Straße. Quelle: OpenStreetmap.

weiter­lesen  › › ›

Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen in Mainz-Kostheim

Antrag Nr. 11/​2020 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 26. August 2020

Der Orts­beirat möge beschließen:
1.) Der Orts­beirat Mainz-Kost­heim hat im Beschluss 0036/​2018 um Einfüh­rung einer nächt­li­chen Geschwin­dig­keits­be­gren­zung auf 30 km/​h in der Hoch­heimer Straße im Abschnitt Kost­heimer Land­straße bis Uthmann­straße gebeten.

Im SV154/​2016 wurde dem Orts­beirat mitge­teilt, dass eine Umset­zung fach­lich möglich sei und im SV103/​2018 wurde konkre­ti­siert, dass Umset­zungen von „Tempo 30 nachts“ im Rahmen des Projekts „Digi­ta­li­sie­rung des Verkehrs“ zu betrachten seien.

weiter­lesen  › › ›

Querung Hochheimer Straße

Antrag Nr. 07/​2020 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am Mitt­woch, 24. Juni 2020

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, den abge­senkten Bord­stein, der es Fußgän­ge­rinnen und Fußgän­gern ermög­licht von der Grün­an­lage im Bereich In der Witz/​Waldhofstr. barrie­re­frei über die Hoch­heimer Str. zu kommen, wirksam für den Fußgän­ger­ver­kehr zu sichern. Dies kann nach Ansicht des Orts­bei­rates beispiels­weise durch eine weiße Markie­rung (Zick-Zack-Linie) in Verbin­dung mit Pfosten oder aber durch ein Vorziehen des Gehwegs bis hin zur Fahr­bahn­kan­te/­Rad­fahrer-Schutz­streifen geschehen.

Abbil­dung 1: Karten­aus­schnitt mit Markie­rung der Lage des abge­senkten Bord­steins. Quelle: https://​geoportal​.wies​baden​.de © Landes­haupt­stadt Wies­baden © HVBG © GeoBasis-DE /​ BKG <2016> © OpenStreetMap-Mitwirkende
weiter­lesen  › › ›

Erinnerungsantrag „Haltelinie Hochheimer Straße“

Antrag Nr. 06/​2019 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am Mitt­woch, 13. März 2019

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird daran erin­nert, dass eine Antwort auf den Beschluss Nr. 0038/​2018 vom 25. April 2018 weiterhin aussteht:

„Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, auf der Hoch­heimer Straße aus Hoch­heim kommend vor dem Fußgän­ger­überweg (zwischen Heßlerweg und Sieben­mor­genweg) an der Ampel eine Halte­linie nach § 41 StVO anzu­bringen um den Quer­ver­kehr aus dem Sieben­mor­genweg die Einfahrt zu ermög­li­chen (siehe auch Mitt­lerer Sampelweg und Kloberstraße).”

weiter­lesen  › › ›

Verkehrskontrollen Hochheimer Straße

Antrag Nr. 17/​2017 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am Mitt­woch, 16. August 2017

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, schwer­punkt­mäßig in den Abend- und Nacht­stunden geeig­nete Maßnahmen zur Über­wa­chung des flie­ßenden Verkehrs auf der Hoch­heimer Straße in Mainz-Kost­heim zu veran­lassen. Hier handelt es sich vor allem, um den Abschnitt zwischen der Kreu­zung Hoch­heimer Straße/​Philippsring (Orts­grenze zu Mainz-Kastel) und der Kreu­zung Hoch­heimer Straße/​Hallgarter Straße.

Des Weiteren bittet der Orts­beirat um gezielte Kontrolle von Fahr­zeugen auf nicht geneh­migte, bauliche Verän­de­rungen (Tuning).

Diese Maßnahmen sollen darauf abzielen, Geschwin­dig­keits­über­tre­tungen, die zum Teil in Verbin­dung mit Auto­rennen entstehen, sowie die Lärm­be­läs­ti­gung durch getunte Fahr­zeuge und Motor­räder zu unterbinden.

weiter­lesen  › › ›

Unter- oder Überführung am Bahnübergang Hochheimer Straße

Antrag Nr. 01/​2017 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am Mitt­woch, 25. Januar 2017

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, dem Orts­beirat zu berichten, wann eine Reali­sie­rung der Unter- oder Über­füh­rung des Bahn­über­gangs an der Hoch­heimer Straße zu erwarten ist.

Begrün­dung:
Dieses Projekt ist im Verkehrs­ent­wick­lungs­plan 2015 enthalten, wurde bisher aber nicht umge­setzt. Je nach Neubau­va­ri­ante der Main­brücke ist in der Hoch­heimer Straße mit einem deut­li­chen Verkehrs­mehr­auf­kommen während der Bauzeit zu rechnen. Sollte bis dahin noch keine Über- oder Unter­füh­rung am Bahn­über­gang exis­tieren, muss mit großen Rück­staus und Verkehrs­pro­blemen gerechnet werden. Eine baldige Reali­sie­rung ist daher wünschenswert.

weiter­lesen  › › ›

Indirektes Linksabbiegen für Radfahrer von Hochheimer Straße in Uthmannstraße ermöglichen

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten, an der Kreu­zung Hoch­heimer Straße /​ Uthmann­straße eine Markie­rung anzu­bringen, die Fahr­rad­fah­rern indi­rektes Links­ab­biegen von der Hoch­heimer Straße in die Uthmann­straße ermög­licht, analog zu der bereits vorhan­denen Markie­rung, die ein Abbiegen von Phil­ipps­ring in Admiral-Scheer-Straße ermög­licht bzw. analog zum Radver­kehrs­kon­zept 2015 der Landes­haupt­stadt Wies­baden (Bild 5-27, Seite 81):

fuehrungshilfe
abbiegenuthmann
(Karte von open​street​maps​.org)

Begrün­dung:
Fahr­rad­fahrer haben aufgrund des häufig dichten Verkehrs oftmals große Schwie­rig­keiten auf relativ engem Raum zwei Fahr­spuren zu über­queren, um sich auf der Links­ab­bie­ger­spur einzu­reihen. Auch aufgrund bereits stehender Fahr­zeuge, die gera­deaus weiter­fahren möchten, ist dies in vielen Fällen erschwert. Viele Fahr­rad­fahrer fahren daher zunächst gera­deaus, reihen sich auf der anderen Seite an der Fußgän­ger­ampel ein und kommen damit zwar sicher, aber weder schnell noch komfor­tabel in die Uthmannstraße.

Indi­rektes Links­ab­biegen würde dies verhin­dern. Dabei fährt der Fahr­rad­fahrer gerade über die Ampel, dann auf den rechts liegenden Links­ab­bie­ger­pfeil und darf dann die Straße gera­deaus über­queren, sobald keine Fahr­zeuge mehr im Weg sind. Dies ist spätes­tens dann der Fall, wenn auch die Ampel in der Hall­garter Straße auf Grün schaltet. Die aktu­ellen Nach­teile (Zeit­ver­lust oder eine Konkur­renz­si­tua­tion zu Fußgän­gern) bestehen damit nicht.

Mainz-Kost­heim, 21. September 2016
gez. Marion Mück-Raab
– Frak­ti­ons­spre­cherin –