Wohnungsleerstand in beträchtlichem Ausmaß!

Antrag Nr. 13/2024 zur Sitzung des Ortsbeirats Mainz-Kastel am: Dienstag, 9. Juli 2024

Wohnungsleerstand in beträchtlichem Ausmaß!

Der Orts­beirat wolle beschließen:
Der Bedarf an kosten­güns­tigem Wohn­raum in Wies­baden (und auch in AKK) ist unver­min­dert hoch. Der Orts­beirat bittet den Magis­trat in diesem Zusam­men­hang um Antworten auf folgende Fragen:

  • 1.) Wie hoch ist die Anzahl von leer­ste­henden Wohnungen in Mainz-Kastel und den unmit­telbar angren­zenden Nach­bar­stadt­teilen Mainz-Kost­heim und Mainz-Amöneburg?
  • 2.) Wie viele der in den Jahren 2022 und 2023 (auch von privaten Inves­toren) fertig­ge­stellten Neubau­woh­nungen wurden bislang noch nicht bezogen?
  • 3.) Welchen Einfluss haben die über­durch­schnitt­lich stei­genden Baukosten und die in den letzten Jahren massiv gestie­genen Zinsen für Baukre­dite auf den Baufort­schritt und den Verkauf fertig gestellter Wohnungen vor Ort?
  • 4. Welche Förder­pro­gramme und andere Maßnahmen staat­li­cher­seits und städ­ti­scher­seits gibt es, um den Leer­stand einer Wohn­nut­zung zuzuführen?

Begrün­dung:
Am 25. Juni 2024 wurden nach wissen­schaft­li­chen Krite­rien gewon­nene Zensus­daten veröf­fent­licht, [1] aus denen u.a. hervor­geht, dass im Stadt­ge­biet Wies­baden über 5000 Wohnungen leer stehen.

Zum Erhe­bungs­zeit­punkt vor zwei Jahren wurde im Stadt­ge­biet eine mitt­lere Kalt­miete von 9,20 € pro m² ermit­telt, wohin­gegen aktuell fertig gestellte Neubau­woh­nungen in Mainz-Kastel bzw. in den AKK-Stadt­teilen zu um über 50% höheren Mieten ange­boten werden.

Selbst die nicht profit­ori­en­tierten städ­ti­schen Wohnungs­bau­un­ter­nehmen GWW und SEG bieten Wohnungen zu 12,50-14,50 € Kalt­miete pro m² an.

Mainz-Kastel, den 1. Juli 2024
Ronny Maritzen
– Frak­ti­ons­spre­cher –


[1] Statis­ti­sches Bundesamt: Eine neue Daten­basis für Deutsch­land – Zensus 2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert