Kosten für die Fällung der Kastanien

Antrag Nr. 26/​2022 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 20. Juli 2022

Kosten für die Fällung der Kastanien und für die Neupflanzung der Lesselallee

Der Orts­beirat möge beschließen:
Wie bereits in TOP 1.2/Beschluss Nr. 0002 des Orts­bei­rats vom 19. Januar 2022 formu­liert, wird der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden darum gebeten, den Orts­beirat darüber zu unter­richten, welche Kosten die Fällung der Kost­heimer Kasta­ni­en­allee insge­samt verur­sacht haben.

Der Orts­beirat geht davon aus, dass sich Perso­nal­kosten, die durch PR-Maßnahmen des Amtes (wie Führungen der Bürger durch die Allee) sowie recht­liche Bera­tung bei den gericht­li­chen Ausein­an­der­set­zungen nicht erfassen lassen. Es soll aber explizit beant­wortet werden, welche Kosten entstanden sind, durch

  • 1) sämt­liche Gutachter-Kosten, um den Zustand der Kasta­nien zu erfassen ab 2010
  • 2) Gutach­ter­kosten zur Frage, welche Baum­arten sich für den Standort eignen
  • 3) die Absper­rung der Allee im Zeit­raum von März 2014 bis November 2014 inklu­sive Siche­rung der Absper­rung in diesem Zeitraum
  • 4) die Vorbe­rei­tung der Fällung (zum Beispiel durch Einspritzen von Bauschaum in Baum­höhlen zum „vorbeu­genden Arten­schutz“, das Gutachten zur Arten­schutz­recht­li­chen Prüfung im Oktober 2014 etc.)
  • 5) den Poli­zei­ein­satz am 4. November 2014
  • 6) die Fäll­ar­beiten mit allen Folge­kosten wie Entsorgung
  • 7) Instand­set­zung des durch die Fällung zerstörten Fußweges in der Lesselallee
  • 8) Kosten, die durch die erfor­der­li­chen ökolo­gi­schen Ausgleichs­maß­nahmen entstanden sind
  • 9) Kauf sowie Pflan­zung der Flatterulmen
  • 10) Ausfall von Einnahmen durch die land­wirt­schaft­liche Nutzung der Wiese neben der Lessel­allee nach der Fällung
  • 11) Pfle­ge­maß­nahmen der neu gepflanzten Flat­te­rulmen insbe­son­dere die inten­sive Bewäs­se­rung der Neupflan­zungen in den ersten Jahren
  • 12) Kosten für Gutachten, die durch den Pilz- und Schäd­lings­be­fall der Ulmen zustande gekommen sind
  • 13) Kosten für pfle­ge­ri­sche Maßnahmen, die durch den Pilz- und Schäd­lings­be­fall der Ulmen zustande gekommen sind
  • 14) Kosten durch Fällung der kranken Flat­te­rulmen sowie Folgekosten

Außerdem wird der Magis­trat darum gebeten beim Umweltamt eine Einschät­zung einzu­holen, welche ökolo­gi­schen Kosten durch die Fällung der über hundert Jahre alten Kasta­nien auf der Maaraue entstanden sind. Hierbei soll insbe­son­dere auf den Verlust an Lebens­raum für Insekten, Fleder­mäuse und Vögel einge­gangen werden.

Begrün­dung:
In der Sitzung vom 27. Oktober 2021 hat das Grün­flä­chenamt dem Orts­beirat Mainz-Kost­heim in öffent­li­cher Sitzung über den Zustand der Flat­te­rulmen in der Lessel­allee berichtet. Weiterhin hat das Amt aufge­zeigt, welche Hand­lungs­spiel­räume bestehen.

Sowohl in der Bürger­fra­ge­stunde als auch in der Orts­bei­rats­sit­zung ist nach den Kosten, die durch die Fällung der Kasta­nien entstanden sind, gefragt worden. Während der Sitzung erklärte die Amts­lei­terin, die damals ange­fal­lenen Kosten können dem Orts­beirat über­mit­telt werden. Dies ist bis heute nicht geschehen.

In der Sitzung vom 1. Juni 2022 war das Grün­flä­chenamt erneut zu Gast im Orts­beirat Mainz-Kost­heim. Die Vertre­te­rinnen und Vertreter des Amtes erklärten von einer Anfrage des Orts­bei­rats zu den Kosten keine Kenntnis zu haben und baten um Detail­lie­rung der gewünschten Details durch einen Antrag.

Mainz-Kost­heim, den 10. Juli 2022
gez. Stefan Knipl
– Frak­ti­ons­spre­cher –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nach oben