Öffentliche Toilettenanlagen für das Rheinufer

Antrag Nr. 20/​2022 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kastel am Dienstag, 12. Juli 2022 

Öffentliche Toilettenanlagen für das Rheinufer – Kompotois als Lösung! 

Der Orts­beirat wolle beschließen: 

  • Der Magis­trat möge mittels einer Markt­er­he­bung prüfen, ob die Technik der „Kompo­tois“ eine ökolo­gisch und ökono­misch sinn­hafte Lösung für – im ersten Schritt – Stand­orte am Rhein­ufer darstellen könnte. 
  • Der Magis­trat möge mit den zustän­digen Fachäm­tern der Stadt­ver­wal­tung Darm­stadt, die aktuell Kompo­tois im denk­mal­ge­schützten Herren­garten aufge­stellt hat, Kontakt aufnehmen, um mögliche Erfah­rungen und Know-How zu teilen bzw. zu übertragen.
 weiterlesen › › ›

Öffentliche Toilette Kaiserbrücke

Antrag Nr. 05/​2021 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Amöne­burg am Dienstag, 7. September 2021

Der Orts­beirat möge beschließen:
Der Magis­trat möge mitteilen, ob die Errich­tung einer Außen­toi­let­ten­an­lage an der Kaiser­brücke vorge­sehen ist.

Begrün­dung:
Derzeit werden Boden­un­ter­su­chungen durch ein Inge­nieur­büro durch­ge­führt, was darauf schließen lässt, dass die Spindel bald gebaut wird. Das Stadt­pla­nungsamt hat beim Rhein Main Ufer­kon­zept eine öffent­liche Toilette im Bereich der Kaiser­brücke begrüßt. Der Orts­beirat stimmte auch einstimmig für eine öffent­liche Toilette, aller­dings ist frag­lich, inwie­weit das mit dem Bau der Spindel zeitnah vereinbar ist.

 weiterlesen › › ›

Toilettenanlage an der Grillwiese auf der Maaraue

Die Grill­wiese auf der Maaraue ist – insbe­son­dere in der warmen Jahres­zeit – ein beliebtes Ausflugs­ziel. Da es dort keine Toilet­ten­an­lage gibt – die „mobile Toilette“ ist kein ange­mes­sener Ersatz – kommt es zur Verun­rei­ni­gung der Grün­be­reiche in der nahen Umge­bung. Viele Menschen nutzen auch die (kosten­lose) Toilet­ten­an­lage des nahe gele­genen Restau­rants Rheinschanze. 

Auch dies ist keine zufrie­den­stel­lende Lösung. Während an der Eleo­no­ren­straße in Mainz-Kastel im Bereich des Kinder­spiel­platzes eine Lösung gefunden wurde, die sich bewährt hat und die zum deut­li­chen Rück­gang von Beschwerden geführt hat, besteht das Problem an der Grill­wiese auf der Maaraue fort. 

Die Betreuung der Toilet­ten­an­lage in Mainz-Kastel erfolgt im Rahmen einer Arbeits­be­schaf­fungs­maß­nahme auf Basis sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tiger Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisse durch die Landes­haupt­stadt Wiesbaden.

Der Orts­beirat möge deshalb beschließen:
Der Magis­trat möge prüfen, ob an der Grill­wiese auf der Maaraue die Bereit­stel­lung einer Toli­let­ten­an­lage möglich ist, indem die beim AC Kost­heim vorhan­dene Toilet­ten­an­lage genutzt wird und eine Betreuung der Toilet­ten­an­lage dann analog des „Kasteler Modells“ erfolgt. Dem Vernehmen nach ist der AC Kost­heim bereit, seine Toilet­ten­an­lage bei solch einer Rege­lung unent­gelt­lich zur Verfü­gung zu stellen.

Ergebnis:
Antrag ange­nommen.

Bedürfnisanstalten: Situationsbericht 2007 für Mainz-Kastel

Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird aufge­for­dert zu berichten, mit welchem Ergebnis die Wünsche und Anfor­de­rungen des Orts­bei­rates Mainz-Kastel bezüg­lich zusätz­li­cher öffent­li­cher Toiletten bzw. einer Wieder­ein­rich­tung von ehemals vorhan­denen (wie z.B. im Bereich Bereich Mainz-Kastel: Reduit, Rhein­wiesen, Bahnhof) von den jeweils zustän­digen Dezer­naten geprüft und welche weiteren Mittel in den Haus­halt 2008/​09 einge­stellt werden.

Begrün­dung: mündlich.

Der Antrag der AUF-Frak­tion wird antrags­gemäß beschlossen.

nach oben