Klimabudget Wiesbaden – Energetische Sanierung von Schulen sowie Solaranlagen

Antrag Nr. 19/​2022 zur Sitzung des Orts­bei­rats Mainz-Kost­heim am 01. Juni 2022

Klimabudget Wiesbaden – Energetische Sanierung von Schulen und Solaranlagen auf städtischen Gebäuden in Mainz-Kostheim

Der Orts­beirat möge beschließen:

  • 1.) Der Magis­trat der Landes­haupt­stadt Wies­baden wird gebeten die städ­ti­schen Liegen­schaften in Mainz-Kost­heim hinsicht­lich ihrer Eignung für Photo­vol­ta­ik­an­lagen zu prüfen und dem Orts­beirat hier­über zu berichten.

    Bei einem Ergebnis, das einen wirt­schaft­li­chen Betrieb erwarten lässt, sollen mit den Mitteln aus dem Wies­ba­dener Klima­budget, Modul 1 „Bau von Photo­vol­taik- Anlagen“, auf diesen Gebäuden Solar­an­lagen instal­liert werden.

    Der Orts­beirat regt an, vorrangig neuere Gebäude zu prüfen:
  • Neubau Albert-Schweitzer-Schule
  • Haupt­ge­bäude Krautgartenschule
  • Orts­ver­wal­tung Kastel/​Kostheim
  • Kita St. Veiter Platz
  • Kita Am Rüben­berg

    Die Instal­la­tion von Photo­vol­ta­ik­an­lagen soll bei allen Neubauten und Sanie­rungen öffent­li­cher Gebäude in Mainz-Kost­heim, also insbe­son­dere beim Neubau des gemein­samen Bürger­hauses Kastel/​Kostheim sowie der Sanie­rung der Wilhelm-Leuschner-Schule, fest einge­plant werden.
  • 2.) Weiterhin wird der Magis­trat gebeten zu prüfen inwie­fern bei Sanie­rungen, insbe­so­nade an Schul­ge­bäuden und Turn­hallen (Wilhelm-Leuschner-Schule, Brüder-Grimm-Schule, ggf. Carlo-Mieren­dorff-Schule) sowie des Hallen­bads Mittel aus dem
  • Modul 2 „Inves­tive Klima­schutz- u. Klima­an­pas­sungs­maß­nahmen“ sowie dem
  • Modul 4 „Gebäu­de­sa­nie­rungen Schwer­punkt Klima­schutz und Klima­an­pas­sung“

    des Klima­bud­gets sinn­voll einge­setzt werden können und dem Orts­beirat hier­über zu berichten.

Begrün­dung:
Mit der Einfüh­rung des Klima­bud­gets (vgl. E-Mail der Orts­ver­wal­tung vom 07.04.2022) im städ­ti­schen Haus­halt 2022/​23 schafft die Stadt Wies­baden die Möglich­keit ihre Liegen­schaften in größerem Stil „klimafit“ zu machen.

Hiervon geht eine große Leucht­turm- und Vorbild­wir­kung aus. Ener­ge­ti­sche Gebäu­de­sa­nie­rung, die Instal­la­tion von Solar­an­lagen und bauliche Maßnahmen zur Anpas­sung an den Klima­wandel leisten einen wich­tigen Beitrag zur Verlang­sa­mung des Klima­wan­dels und zur Abmil­de­rung seiner Folgen.

In Anbe­tracht nied­ri­gerer Unter­halts­kosten, der hohen Kosten für Brenn­stoffe und der drin­genden Notwen­dig­keit Treib­haus­gase einzu­sparen, haben entspre­chende Maßnahmen gleich­zeitig ein großes wirt­schaft­li­ches Potential.

Zu 1): Sowohl die städ­ti­schen Kitas (Am Rüben­berg und St. Veiter Platz), die Orts­ver­wal­tung als auch die Kost­heimer Schulen weisen im Solar­ka­taster Hessen [1] durch­gängig gute Werte auf.

Der Orts­beirat verweist außerdem auf die Sitzungs­vor­lage-Nr. 18-V-36-0016 sowie den Beschluss Nr. 0511 der StVV vom 13. Dezember 2018. Der Kraut­gar­ten­schule wird hierin nach einer fach­li­chen Prüfung als geeig­neter Standort iden­ti­fi­ziert. Seit 2009 erzeugt eine Solar­an­lage auf der Turn­halle der Kraut­gar­ten­schule bereits Strom – bis Mitte 2018 waren dies insge­samt 344.000 kWh. [2]

Zu 2): Bei Kost­heimer Schulen gibt es z.T. einen großen Sanie­rungs­stau. Sowohl für die WLS als auch für die BGS stehen größere bauliche Maßnahmen an. Hierbei müssen ener­ge­ti­sche Belange berück­sich­tigt sowie Photo­vol­taik von vorn­herein mitge­dacht werden.

Mainz-Kost­heim, 22. Mai 2022
gez. Stefan Knipl
– Frak­ti­ons­spre­cher –


[1] https://​www​.ener​gie​land​.hessen​.de/​s​o​l​a​r​-​k​a​t​aster

[2] Klima­schutz­con­trol­ling & Klima­bi­lanz der Landes­haupt­stadt Wies­baden, 2017, siehe: https://​piwi​.wies​baden​.de/​d​o​k​u​m​e​n​t​/​2​/​2​2​59108

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nach oben