Stopp der Fällaktion der Pappeln in der Eleonorenstraße

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass eine sofortige geplante Fällaktion der Pappeln in der Eleonorenstraße gestoppt wird und der Magistrat sein weiteres Vorgehen diesbezüglich gemeinsam mit dem Ortsbeirat Mainz-Kastel berät.

 

Begründung: gegebenenfalls mündlich
Geänderte Fassung:

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshaupstadt Wiesbaden dass eine sofortige geplante Fällaktion der Pappeln in der Eleonorenstr. gestoppt wird und der Magistrat sein weiteres Vorgehen diesbezüglich gemeinsam mit dem Ortsbeirat Mainz-Kastel berät.

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel fordert vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden dass der größere Teil der Allee von Hausnummer 24 bis 62 analog wie der Bereich Hausnummer 2 bis 22 behandelt und in den „Status Qou“ versetzt wird. Für die bereits vorhandenen 25 Kirschbäume soll eine andere Pflanzstelle in Mainz-Kastel gesucht werden. Bereits gefällte Pappeln sollen durch gleichartige Pappeln oder falls möglich durch die gefährdete (Rote Liste) Schwarzpappel (Populus nigra) ersetzt werden. 

 

Begründung: Die Eleonorenstraße ist gemäß Arbeitsliste des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen zur Denkmaltopographie Wiesbaden (Band III, die Vororte) im Bereich der Hausnummern 2 bis 22 Teil einer denkmalgeschützten Gesamtanlage im Sinne des § 2 Abs. 2 Nr. 1 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes  (HDSchG). Die Uferzone ist nach Auffassung der Denkmalbehörden als Teil einer erhaltenswerten historischen Kulturlandschaft anzusehen. Dies soll bei allen Überlegungen zur weiteren Entwicklung in diesem Bereich angemessen berücksichtigt werden.

Das Landesamt für Denkmalpflege hat im Nachgang zu den bereits erfolgten Fällungen seine erheblichen Bedenken angemeldet und eine entsprechende Ersatzpflanzung, ggf. mit Baumarten von ähnlichen Habitus gefordert.

Der Antrag wurde in geänderter Fassung einstimmig angenommen.

Geschwindigkeits-Kontrolle im Petersweg, Bereich Kindergarten

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden eine Überprüfung, ob als Ergänzung zur Geschwindigkeits-Kontrolle im Petersweg, Bereich Kindergarten, das Gefahrenzeichen Nr. 136 „Kinder“ (STVO § 40) aufgestellt werden kann.

 

Begründung:

Der zusätzliche Hinweis auf Kinder ist geeignet, die Aufmerksamkeit der Autofahrer zu erhöhen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.