Streckenänderung der Buslinie 56

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim erhebt schärfsten Protest dagegen, dass die Strecke der Buslinien 56 geändert wird.

Der Ortsbeirat Mainz- Kostheim fordert eine Rücknahme der geplanten Maßnahmen bis mit der MVG eine annehmbare Lösung gefunden wird.

Der Ortsbeirat Mainz- Kostheim fordert für die Zukunft, bei solch erheblichen Änderungen des Fahrplans in die Planungen eingebunden zu werden.

 

Begründung

Die Linie 56 soll dahin gehend geändert werden, dass die Streckenführung aus Richtung Mainz kommend nicht mehr über die Haltestelle Bürgerhaus Kostheim geführt wird. Es wird faktisch eine Streckenzusammenlegung mit der Linie 54 durchgeführt. Außerdem wird mit dem Wegfall der Linie 58 ein erheblicher Rückschritt an die Anbindung zum Nahverkehr geschaffen.

Dies ist eine unzumutbare Verschlechterung für die Anwohner im alten Ortskern von Kostheim.

Es betrifft die Schulkinder, die nun die erheblich stärker befahrene Hauptstraße überqueren müssen. Der Weg ist für ältere und gehbehinderte Menschen zur nächsten Bushaltestelle zu weit.

Einstimmig nach Antrag

Fahrbahnmarkierung – Tempo 30

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass dieser sich mit der Fachbehörde in Verbindung setzt mit dem Ziel, dass auf der Boelckestraße im Bereich Fort Biehler in Richtung Mainz-Kastel, beginnend am Ortsschild Mainz-Kastel, der Hinweis „Tempo 30“ aufgebracht wird.

Begründung:
gegebenenfalls mündlich

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Haltestellen in AKK

Der Ortsbeirat Mainz-Kastel erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass er sich mit dem Magistrat der Landeshauptstadt Mainz und der Mainzer Verkehrsgesellschaft in Verbindung setzt mit dem Ziel, dass die Verantwortung zur Reinigung der Haltestellen in Mainz-Amöneburg, Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim von der Mainzer Verkehrsgesellschaft auf die ELW übergeht.


Begründung:
Die ESWE Verkehrsgesellschaft hat im September 2005 die Reinigung der Haltestellen in den Wiesbadener Vororten übernommen – ausgenommen die ehemaligen Mainzer Vororte. ESWE Verkehr hat sich zu dieser freiwilligen Leistung entschlossen, nachdem es in der vergangenen Zeit immer wieder zu Beschwerden über die Sauberkeit der Haltestellenflächen gekommen war. Die Durchführung obliegt den Entsorgungsbetrieben der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW). Nach der städtischen Straßenreinigungssatzung sind die unmittelbaren Anwohner zur Reinigung verpflichtet. Dies hat in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen und Missverständnissen geführt.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Fußgängerüberweg Hauptraße/Winterstraße

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden zu veranlassen, dass die Absenkung der Bürgersteigkante an der Fußgängerampelanlage an der Einmündung Winterstraße in die Hauptstraße wiederhergestellt wird.

 

Begründung

Seit Oktober 2004 sind die  Arbeiten an den Versorgungsleitungen  in der Hauptstraße abgeschlossen. Dabei versäumte es die Baufirma abgeflachte Bordsteine an dem Fußgängerüberweg zu verwenden und setzte zu  hohe Bordsteine ein. Seit dem ist das Überqueren der Hauptstraße für Gehbehinderte, ältere Bürger ein großes Handicap.

Trotz mehrmaliger Beschwerden von Bürgern und der Ortsverwaltung hat das Tiefbauamt es nicht geschafft, den Bürgersteig an dem Fußgängerüberweg so herrichten zu lassen, dass ein müheloses Überqueren der Straße möglich ist.

Einstimmig nach Antrag

Erhalt der alten Ortsverwaltung Kostheim

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden Kontakt mit der Stadt Mainz aufzunehmen um gemeinsam eine Lösung für den Erhalt der alten Ortsverwaltung Kostheim zu finden.

 

Begründung

Zahlreiche Vereine von Kostheim nutzen die ehemalige Ortsverwaltung von Kostheim als ihr Domizil. Ohne dieses Gebäude ist die Zukunft vieler dieser Vereine gefährdet.

Durch den extremen  Sanierungsrückstand ist  zu befürchten, dass in absehbarer Zeit das Gebäude nicht mehr genutzt werden kann.

Es kann weder im Interesse der Stadt Mainz noch der Stadt Wiesbaden liegen, dass die Vereine obdachlos werden, noch das der Denkmalschutz dadurch nicht zu seinem Recht kommt.

Einstimmig nach Antrag

Erhalt des Bolzplatzes auf der Maaraue

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass der Bolzplatz auf der Maaraue auch zukünftig in seiner Funktion erhalten bleibt.

Derzeit haben Kostheimer Kinder und Jugendliche kein ortsnahes Gelände auf dem sie unbeschwert Fußball oder andere Ballspiele ausüben können.

 

Begründung

Es kann nicht sein, dass die Stadt  mangels Pflege des Bolzplatzes diesen den Kindern und Jugendlichen nach und nach entzieht,  indem sie seine Nutzung unmöglich macht. Kinder, Jugendliche und Bürger haben sich in der Vergangenheit bereits massiv über den Zustand des Platzes beschwert.

Der Zustand des Bolzplatzes ist für ein vernünftiges Bespielen derzeit unzumutbar.

Durch die maroden Fußballtore und die Unebenheiten des Platzes  besteht erhebliche Unfallgefahr für die Nutzer.

Einstimmig nach Antrag

Zunehmender LKW-Verkehr nach Einführung der Mautgebühren im Ortsbereich Kostheim

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden zu prüfen um wie viel der LKW- Verkehr im Ortsbereich Kostheim zugenommen hat. Mit welchen Maßnahmen lässt sich der LKW-Verkehr innerorts reduzieren?

 

Begründung

Bürger  beschweren sich darüber, dass in dem Bereich von Hochheimerstraße, Uthmannstraße und der Steinernstraße nach Einführung der LKW-Maut der LKW-Verkehr erheblich zugenommen hat.

11 Ja-Stimmen / 1 Nein-Stimme / Der Antrag wurde angenommen.

Sicherung der Kostheimer Uferbereiche Main, Rhein sowie Lache/ Floßhafen

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden umgehend zu prüfen ob der Kostheimer Uferbereich von Main, Rhein sowie Lache /Floßhafen gegen Unfallgefahren abgesichert ist . Sollten Schutzmaßnahmen angezeigt sein, bittet der Ortsbeirat Mainz-Kostheim nachdrücklich darum, diese Maßnahmen unverzüglich noch in dieser Badesaison umzusetzen.

 

Begründung

Erfolgt mündlich

1 Ja-Stimme (AUF) / 7 Nein-Stimmen (SPD, FDP) / 2 Stimmenthaltungen (CDU, REP) – Der Antrag ist damit abgelehnt.

Reinigung der Bushaltestellen in Mainz-Kostheim

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim erwartet vom Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, dass er unverzüglich die Reinigung der Bushaltestelle in der Uthmannstraße in Richtung Wiesbaden veranlasst. Außerdem bittet der Orstbeirat um Übersendung einer Liste, aus der hervorgeht, wer für die Reinigung der einzelnen Haltestellen verantwortlich ist. Liegt die Verantwortung für die Reinigung einer Haltestelle bei der Landeshauptstadt Wiesbaden, so ist anzugeben, welches Fachamt dafür zuständig ist.

 

Begründung

Massive Bürgerbeschwerden siehe SV 141.

8 Ja-Stimmen (AUF, SPD, FDP) / keine Nein-Stimme / 2 Stimmenthaltungen (CDU, REP) – Der Antrag ist damit abgelehnt.

Schulwegsicherheit Krautgartenschule, Querungshilfe Steinern Straße

Der Ortsbeirat Mainz-Kostheim bittet den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, die Schulwegsicherheit der Krautgartenschüler  zu erhöhen.

Es sind Maßnahmen zu ergreifen die verhindern, dass die Sperrfläche der Querungshilfe über die Steinern Straße als Kurzzeitparkplatz missbraucht wird. Weiterhin müssen Maßnahmen ergriffen werden,damit der Durchgangsverkehr in  Richtung Feldweg nicht mehr mit überhöhter Geschwindigkeit fahren kann.

 

Begründung:

Laut Schreiben der Krautgartenschule (SV 129)  vom 14.06.2005 greifen die bisherigen Maßnahmen nur unzureichend.

9 Ja-Stimmen / 1 Nein-Stimme (CDU) / keine Enthaltung / Der Antrag wurde angenommen.